Sprachentwicklung

Ein Neugeborenes orientiert sich an dem Tonfall, an den Lauten, Melodien und der Lautstärke. Es fängt an gehörtes kategorisch zu ordnen und lernt dadurch.

Die Sprache ist eine vom Menschen erschaffene Artikulation um sich miteinander zu verständigen. Man bedenke dass alle Lebewesen, von der Ameise bis hin zum Elefanten, rassenspezifisch kommunizieren. Viele Tiere verständigen sich mittels Lauten, doch nur der Mensch hat sich in seiner Entwicklung das Sprechen angeeignet.

Sprachenlernen ist nicht gleich dem Spracherwerb. Der Spracherwerb greift auf einen langwierigen und wirtschaftlichen sowie forschungsreichen Entwicklungsprozess zurück. Wann genau der Mensch begonnen hat die Sprache für sich zu definieren lässt sich nicht feststellen. Es gibt nur Theorien und Vermutungen. Unglaublich der Gedanke dass 5000 Sprachen, diese wiederum sind in 20 Stammsprachen gegliedert, weltweit gesprochen werden. Doch einer muss den Anfang gemacht haben?

Der Sprachentwicklung hat mit unseren alltäglichen Situationen zu tun. Den Wortschatz , welchen wir uns learning by doing aneignen. Man schnappt Redewendungen auf. Man hört bestimmte Fragetechniken und gibt diese wieder. Oft sagt man Dinge die man gar nicht bewusst von sich gibt. Dies wurde irgendwo aufgeschnappt, unser Unterbewusstsein speichert es und gibt es in einer passenden Gesprächssituation ab. Diesen Aha Effekt welcher einem selbst von sich überrascht, vor allem in unseren jungen Jahren, ist sicherlich vielen von uns bekannt.





Babys und die 5 Sinne

Unsere 5 Sinne, Hören, Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen, bilden die Eckpfeiler für den Spracherwerb und sind uns bereits vor Geburt an verliehen worden. Die einzelnen Sinne lassen einen Unterschied wahrnehmen und fordern daher das Gehirn zur Definition auf. Es wird verstanden allerdings noch nicht ausgesprochen.

Im Laufe der Entwicklung von Neugeborenen übernimmt die Nachahmung eine wichtige Rolle. Babys sehen, hören und beobachten die Aussprachetechnik des Erwachsenen und machen diese nach. Erkennt der gegenüber was einem gesagt wird so wird dies, leider meist in der Babysprache des Erwachsenen, gelobt und getadelt. Dadurch lernt der kleine Mensch schnell durch den Erfolg welcher ihm widerspiegelt wird. Auch dies ist ein wichtiger Part des Spracherwerbs- Erfolg.